Top 5 Kreativitätstechniken für neue Ideen in deinen Projekten

Brainstorming: Der Klassiker für Ideenentwicklung.

Brainstorming ist wohl die bekannteste Methode, um Kreativität in Gruppen zu fördern. Das Ziel ist es, in kurzer Zeit so viele Ideen wie möglich zu entwickeln, ohne diese vorerst zu bewerten. Kritik ist in dieser Phase tabu, denn sie kann den kreativen Fluss hemmen. Brainstorming fördert die Quantität der Ideen, unter denen später die besten ausgewählt und weiterentwickelt werden können.

Die 6-3-5-Methode: Systematisches Schmieden von Ideen.

Die 6-3-5-Methode ist eine strukturierte Brainwriting-Technik, bei der sechs Teilnehmer:innen jeweils drei Ideen auf ein Blatt Papier schreiben und dieses dann fünf Mal weiterreichen. Nachdem alle Teilnehmer:innen auf jedem Blatt die Ideen notiert haben, werden diese gesammelt und diskutiert. Diese Kreativitätstechnik fördert die Ideenvielfalt und bezieht alle Teilnehmer:innen aktiv in den Kreativprozess ein.

Mindmapping: Visuelles Brainstorming.

Mindmapping ist eine Kreativitätstechnik, die besonders gut für visuell orientierte Menschen geeignet ist. Dabei werden Ideen in Form eines Baumes aufgezeichnet, mit der Hauptidee in der Mitte und verwandten Unterideen, die wie Äste davon ausgehen. Mindmaps helfen dabei, Gedanken zu strukturieren, Zusammenhänge zu erkennen und neue Ideen durch die visuelle Darstellung zu generieren.

SCAMPER: Fragen, die zum Umdenken anregen.

SCAMPER steht für Substitute, Combine, Adapt, Modify, Put to another use, Eliminate, und Reverse. Jeder Buchstabe repräsentiert einen Denkanstoß, um bestehende Produkte oder Ideen zu überdenken und neue Anwendungen oder Verbesserungen zu finden. Diese Kreativitätstechnik ist besonders hilfreich, um bestehende Konzepte anzupassen und weiterzuentwickeln.

Die Walt-Disney-Methode: Rollenspiel für Innovation.

Diese Kreativitätstechnik basiert auf drei Rollen – dem/der Träumer:in, dem/der Realist:in und dem/der Kritiker:in. Jede Rolle betrachtet die Idee aus einer anderen Perspektive. Der/die Träumer:in generiert Ideen ohne Einschränkungen, der/die Realist:in prüft die Umsetzbarkeit, und der/die Kritiker:in sucht nach potenziellen Problemen. Diese Rollen können von verschiedenen Personen oder nacheinander von derselben Person eingenommen werden, um eine umfassende Bewertung der Idee zu ermöglichen.

Fazit.

Kreativität ist eine Fertigkeit, die man entwickeln und verbessern kann. Diese fünf Techniken bieten verschiedene Ansätze, um kreative Lösungen für Probleme zu finden, neue Produkte zu entwickeln oder einfach deine Gedanken zu ordnen. Probiere sie aus und finde heraus, welche der Kreativitätstechniken am besten zu dir passt. Mit der richtigen Technik kannst du deine Kreativität entfesseln und außergewöhnliche neue Ideen entwickeln.